Geschrieben am

Der Besondere Schabbat am 27. 10. 2017 um 20:00 Uhr

Für eine optimale Darstellung der Seiten sind bestimmte Features von Javascript erforderlich. Derzeit benutzen Sie kein Javascript oder haben es deaktiviert. Trotzdem können Sie die Tickets kaufen. Dazu sind 2 Schritte notwendig.

Schritt 1: Bitte die Anzahl der gewünschten Tickets unten eintragen. Zur Bestätigung klicken Sie dann auf Reserviere Tickets.

Schritt 2: Um die Reservierung der Tickets abzuschließen, bitte auf zum Warenkorb klicken.

Schritt 1: Wie viele?

Es sind derzeit47 "Karten für den Besondere Schabbat · 27.10.2017, 20:00" (45,00 ) zum Verkauf verfügbar.
Karten für den Besondere Schabbat · 27.10.2017, 20:0045,00 

Die Veranstaltung:

Die Osteuropäische jüdische – oder askenasische – Küchentradition hat wenig Glorreiches. Sie fußt auf Armut und Mangel in einem rauhem, nordisch Klima und zusätzlich strenge religiösen Einschränkungen; diese Einflüsse wirkten auf ihre Zutaten und ihren Erfindungsreichtum. Der „kompot“ war zum Beispiel eine effektive Lösung für Früchte die schon überreif waren und rote Beete war über Generationen die einzig verfügbare „Süssigkeit“. Unser Mahl stellt das große Potential dieser schwer unterschätzten Küchentradition in den Mittelpunkt. Wir werden mit modernen Versionen traditioneller ost-jüdischer Klassiker und einigen traditionellen haltbar- machenden Methoden eine zeitgemäßes, semi-traditionelles Festmahl zum Schabbateingang (Kidduschmahl) einnehmen. Der Beginn ab 20:00 gibt allen Interessierten die Möglichkeit, vorher am Gottesdienst in der Synagoge (Kabbalat Schabbat um 18:30) teilzunehmen.

Der Koch:

Itay Novik ist ein in Berlin lebender Food Designer mit israelischem und italienischem Hintergrund. Er ist Begründer von „elements of food“, einer kulinarischen Marke, die auf regionale Produkte fokussiert und frische Zutaten von lokalen Anbauern in und um Berlin und Brandenburg verarbeitet. Itays Küche ist klar, bunt und fröhlich mit einer ganz eigenen persönlichen Note, verwurzelt in den Methoden, die er aus seinen israelischen, jüdischen und italienischen Erfahrungen schöpft. Im vergangenen Jahr bot er mit elements of food“ das Haupt-Abendessen bei NOSH an, Berlins erster jüdischer kulinarischer Woche und er engagiert sich immer wieder bei verschiedenen kulinarischen Projekten in Berlin und ganz Europa.

Das Restaurant:

Bereits zum zweiten Mal genießen wir das moderne Ambiente des Restaurant Lingner für unseren Besonderen Schabbat und haben uns schon das ganze Jahr darauf gefreut. Das Deutsche Hygiene-Museum Dresden mit seiner spektakulären Architektur beherbergt dieses luftige und freundliche Restaurant, dass sich der Nachhaltigkeit verschrieben hat. Christoph Köhler, der Kopf der Küche, wird unserem Koch sein Allerheiligstes überlassen und bereits im vergangenen Jahr hat die Kooperation zu Begeisterung geführt, die auch wir als Gäste gespürt haben. Lingners kreativer Kopf, Johannes Haenchen hat uns von unseren ersten vorsichtigen Gehversuchen 2015 bis heute immer mit Rat und Tat unterstützt und auch dieses Jahr konnten wir ihn leicht für den Besonderen Schabbat gewinnen.