Baklava

 

Baklava
 
Chef: 
Rezepttyp: Gebäck, Nachspeise
Küche: Orientalisch
Preparation: 
Kochen: 
Gesamt: 
Baklava ist ein sehr süßes, im Orient stark verbreitetes Gebäck, dass sich als solches oder als Nachtisch gut eignet. Da es viel Zucker und Öl enthält, reicht es eine kleine Menge pro Gast zu berechnen. Für uns hat dieses Rezept 2017 xxx xxx - ein Bäcker aus Syrien gezaubert und selbst die Herstellung ist eine sinnliche Angelegenheit!
Zutaten
  • 100ml Milchpulver
  • 100ml Öl
  • 1 kleiner Schluck Rosenwasser
  • 1 Packung Kartoffelmehl
  • 500g Pistaziengeschälte
  • 300g Ölpflanzlich, aus der Dose, keine Butter
  • 100g Öltierisch, aus der Dose, kein Fischöl. Tierisches Fett macht das Rezept unkoscher!!! Info zur Kaschrut
  • 1 Becher Zucker
Anleitung
  1. Geben Sie zu dem Mehl unter ständigen Rühren nach und nach ein halbes Glas Milchpulver, ein halbes Glas Öl, einen kleinen Schluck Rosenwasser und ein Glas normales Wasser. Insgesamt etwa 15 Minuten mixen. Formen Sie den Teig zu einer Rolle und schneiden Sie ihn in 11 Stücke.
  2. Verteilen Sie eine Packung Kartoffelmehl auf dem Blech, wenden Sie die 11 Teigstücke darin, bis alles mit dem Kartoffelmehl bedeckt ist, drücken Sie die Stücke etwas platt. Das restliche Mehl in ein Sieb geben.
  3. Nehmen Sie nacheinander ein einzelnes Teigstück und rollen es mit einem Nudelholz zu einem kleinen Kreis (20x20cm). Bestäuben Sie es mit dem Mehl.
  4. Stapeln Sie alle Kreise aufeinander, jeweils mit viel Mehl dazwischen. Legen Sie ein nasses Küchentuch über den Teig und lassen ihn 5 Minuten ruhen.
  5. Zerkleinern Sie mit Hilfe des Nudelholzes die Pistazien (jede Pistazie etwa in 5 Teile) und geben Sie es in eine große Schüssel. Dreiviertel Becher Zucker und Wasser dazu, alles gut vermengen.
  6. Bearbeiten Sie nun den Teig weiter, indem Sie ihn von beiden Seiten flacher drücken und mit dem Nudelholz richtig ausrollen (Größe einer Pizza). Danach mit einem Holzbesenstiel noch weiter ausrollen (von beide Seiten). Dabei kleben die einzelnen Teigschichten nicht aneinander. Rollen Sie den Teig so weit aus, dass er am Ende größer als das Backblech ist.
  7. Schneiden Sie aus dem Teigkreis eine Fläche in Blechgröße aus und legen es zur Seite. Legen Sie nun ⅔ des Teigrandes in den einzelnen Schichten gleichmäßig als Boden auf das Blech. Wichtig: Das Blech muss trocken sein, nicht eingefettet!
  8. Verteilen Sie nun die Pistazienmasse auf dem Blech, dabei etwas Rand auslassen. Das letzte Stück des Teigrandes wird nun in Schichten aufgeteilt und einzeln über die Pistazienmasse gelegt, bis alles bedeckt ist. Nun legen Sie das große ausgeschnittene Teigstück darüber.
  9. Geben Sie das pflanzliche und das tierische Fett zusammen in einen Topf und bringen es zum Schmelzen. Danach vom Herd nehmen.
  10. Drücken Sie die obere Teigschicht am Rand des Bleches entlang nach unten. Teilen Sie nun die gesamte Masse mit einem Messer in kleine viereckige Stücke (4-5cm).
  11. Drücken Sie die Ecken jeden einzelnen Stückes etwas nach unten. Gießen Sie anschließend das geschmolzene Fett über das Blech, bis alles gut verteilt ist. Die Stücken müssten nun vollkommen in Fett getränkt sein.
  12. Auf unterster Schiene bei 200°C 40 Minuten backen lassen.
  13. Mischen Sie einen Becher Zucker mit einem Becher Wasser, erhitzen Sie die Masse und bestreichen Sie das noch warme Baklava mit dem Zuckerwasser (dies muss sehr schnell geschehen, denn es ist wichtig, dass beides gleichzeitig heiß ist: sowohl Baklava als auch das Zuckerwasser).
  14. Zum Schluss können Sie das Baklava noch mit gemahlenen Pistazien bestreuen.
 

Related Images:

Bagel

Bagel
 
Chef: 
Rezepttyp: Gebäck, Brot
Küche: Aschkenasisch
Der jüdische Klassiker, der wie kein anderer für Amerikas Ostküste steht, wohin er aus den Stetls des Osten gelangt ist. Seinen Siegeszug hat er bereits früh – vor allem als Lachsbagel – begonnen. Cornelia Munzinger-Brandt hat uns ihr bestes Rezept zusammengestellt, das mit ein bisschen Übung zu hause gut zu machen ist. Portionen
Zutaten
  • 500g Mehl
  • 2TL Zucker
  • 1Päckchen Hefe(meist ca. 20g)
  • 260ml Wasserlauwarm
  • 1EL Gerstenmalzsirup
  • 2TL Salz
  • 1EL Natron
  • 1EL Honig
  • 1Stk. Eierverquirlt
  • n. Bed. Sesam, Mohn o./u. Kräuter der Provencezum Bestreuen
Anleitung
  1. Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken, Zucker, Hefe und ⅓ des lauwarmen Wassers hinzugeben und leicht verrühren, Salz am Schüsselrand verteilen. Schüssel mit Geschirrtuch abdecken, Hefe 10 Minuten gehen lassen.
  2. Teig kneten, Gerstenmalzsirup und restliches Wasser zugeben, allerdings nicht alles auf einmal, ggf. reicht weniger Wasser: Mehl nimmt das Wasser sehr langsam auf. Mit dem Rührgerät 8 bis 12 Minuten kneten. Zum Schluss mit der Hand kneten und Konsistenz prüfen, der Teig soll weich und elastisch sein, nicht klebrig, aber auch nicht zu trocken.
  3. Teig 30 Minuten gehen lassen. (Wenn genug Zeit ist, Teig im Kühlschrank mehrere Stunden gehen lassen, der Bagel schmeckt dann weniger stark nach Hefe.)
  4. Den Backofen auf 200 Grad (Umluft) vorheizen und in einem großen Topf das Wasser aufsetzen. In einem großen Topf kann man gleich zwei bis drei Bagel gleichzeitig kochen.
  5. Teig mit der Hand durchkneten und in 8 Teile teilen. Diese zu kleinen Kugeln formen, die oben schön glatt sein sollten. Mit Geschirrtuch abdecken und 10 Minuten gehen lassen.
  6. Aus den Kugeln Ringe formen, indem man in die Mitte ein Loch bohrt und das Loch auf ca. 4 – 5 cm Durchmesser weitet und die Bagel ausformt. Die Bagel noch einmal 5 Minuten ruhen lassen.
  7. Bagel portionsweise vorsichtig in das heiße Wasser geben, nach 60 Sekunden wenden und nach weiteren 60 Sekunden mit einer Schaumkelle herausheben und auf das mit Backpapier belegte Backblech legen. Mit dem verquirlten Ei bestreichen und wie gewünscht bestreuen, dann ca. 20 Minuten backen, bis die Bagel schön gebräunt und nicht mehr weich sind.
  8. Rezept Hinweise
  9. Viele Kochbücher empfehlen, dem Kochwasser je 1 EL Honig und Natron zuzugeben. Die Bagel bekommen dann eine schöne Braunfärbung.
 

Related Images:

Pizza romana | Traditioneller römisch-jüdischer kandiertes Fruchtgebäck

Pizza romana
 
Nährwert
  • Portionen: 20-25 Stk
  • Portion: 1 Stk
  • Kalorien: ca. 280 kcal
Rezepttyp: Hauptspeise, Vorspeise
Küche: Sefardisch, Italienisch
Preparation: 
Kochen: 
Gesamt: 
Zutaten
  • 100g Rosinen/Sultaninen
  • 100g ungeschälte Mandeln
  • 100g Pinienkerne
  • 200g kandierte Kirschen/ gemischte kandierte Früchte
  • 100ml Marsala oder süßer Wein
  • 230ml Sonnenblumenöl
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 170g weißer Zucker
  • 500g Mehl ( ideal ‚00‘ Sorte, ansonsten jedes andere weiße Mehl)
  • 1 Prise Salz
Anleitung
  1. Den Ofen auf 220° vorheizen.
  2. In einer Schüssel Rosinen, Mandeln, Pinienkerne, kandierte Früchte mit Marsala/Wein und dem Vanilleextrakt mischen.
  3. Tipp: Für einen volleren Geschmack, die Früchte und Nüsse über Nacht zum Ziehen stehen lassen.
  4. In einer weiteren Schüssel das Mehl, den Zucker, das Öl und das Salz vermischen. Entweder mit einem Handmixer oder der Hand.
  5. Jetzt die aufgeweichten Nüsse, die kandierten Früchte sowie den Wein hinzufügen. Vermischen und kneten, bis man eine homogene Masse hat. Es ist normal, wenn der Teig etwas krümelig erscheint.
  6. Etwas Mehl auf einer glatten und sauberen Oberfläche verteilen, den Teig in 3-4 Stücke teilen und aus jedem Stück einen langen rechteckigen Block formen. Jetzt wird jeder Block in Stücke mit den Maßen 5-6cm (Länge), 2-5cm (Breite), 2cm (Höhe) geschnitten. Der Teig kann auch in kleinere Stücken geschnitten werden, wenn man fingergroße Stücke erhalten will.
  7. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Fruchtkuchenstücke darauf legen. Für 20 Minuten in den Ofen schieben, bis sie stark golden sind. Bei kleineren Stücken für 16-18 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und lauwarm oder ausgekühlt essen.
Hinweis
Diese Fruchtkuchen halten sich für einige Tage.
 

Related Images: