Jerusalem mixed grill, original

Jerusalem mixed Grill original

Jerusalem mixed Grill original

Yield: 4-6 Portionen
Vorbereitung: 25 minutes
Kochzeit: 50 minutes
Total Time: 1 hour 15 minutes
Beim 4. Gefilte Fest Dresden hat Itay Novik uns eine vegane Version dieses berühmt-berüchtigten Gericht aus Jerusalem präsentiert und damit erneut seinen Erfindungsreichtung und geschmackliche Sicherheit unter Beweis gestellt. Das Rezept ist in Jerusalem überall bekannt und verwertet ein ganzes Huhn mit Innereien. Foto: https://fortuna.ge

Ingredients

  • 250g Hühnerfleisch, ohne Knochen
  • 250g Hühnerleber
  • 100g Hühnerherzen
  • 100g Hühnermagen
  • Zwiebeln, weiß
  • Olivenöl, extra vergine
  • Currypuler, gelb, nach Belieben
  • Kümmel, gehackt, nach Belieben
  • Pfeffer, schwarz, nach Belieben
  • Salz, nach Belieben
  • Petersilie, glatt, als Dekoration

Instructions

  1. Das Huhn in große Stücke schneiden und in etwas Öl mit 1/2 Teelöffel Currypulver marinieren. Schneide auch die Leber und den Muskelmagen in Hälften oder kleiner. 
  2. Hacke die Zwiebeln zuletzt und erhitze eine große Pfanne. Brate die Zwiebeln in Olivenöl über mittlerem Feuer für 20-30 Minuten an bis diese goldbraun sind. 
  3. Nimm die Zwiebeln raus und gibe diese in eine Schüssel. Füge weiteres Öl in die Pfanne hinzu. 
  4. Gib das Fleisch in die Pfanne und brate es bei starker Hitze 3-5 Minuten lang an. 
  5. Bestreue alles mit einer großzügigen Menge an Curry, Pfeffer und Salz und füge etwas gehackten Kreuzkümmel bei, um so den Geschmack zu stärken (das Curry enthält auch Kreuzkümmel). 
  6. Gib nun alles auf eine Servierplatte und bestreue es mit fein gehackter Petersilie, weißem Reis und Tahini. 

Notes

Das Rezept für die vegane Variante findest Du auch in unserer Rezeptesammlung.

Wallnuss-Granatapfel-Huhn

 

Wallnuss-Granatapfel-Huhn

Wallnuss-Granatapfel-Huhn

Yield: 12 Personen
Ein jüdisch-iranisches Rezept - auch bekannt als Khorescht-e Fesendschan - belegt die früher gute nachbarschaftliche Beziehung in diesem Teil der Welt und hinterlässt ein Gericht zum frohlocken! Eine süßlich-saure Reiszauberei mit frischen Zutaten ein Gedicht! Foto © stringparts, CC BY 2.0

Ingredients

  • 200 g Wallnüsse gemahlen
  • 200 g Hühnerbrustfilet
  • 25 g Granatapfelsirup
  • 200 g Reis, ideal Basmatireis
  • 50 ml Sonnenblumenöl
  • 50 g Margarine
  • Kurkuma
  • Pfefferschwarz
  • Salz

Instructions

  1. Wallnüsse, Kurkuma und Pfeffer in einer beschichteten Pfanne ohne Fett 5 Minuten rösten
  2. Immer wieder umrühren bis die Masse bräunlich wird (Achtung: Masse darf nicht anbrennen, sonst wird sie bitter!)
  3. Hühnerbrust gut abspülen und wieder abtupfen, anschließend mit Kurkuma und Pfeffer würzen und in grobe Stücke schneiden
  4. Topf mit 1 EL Öl erhitzen und Hühnerbrust auf mittlerer Hitze unter gelegentlichem Wenden garen
  5. Ist die Wallnussmasse bräunlich, die Hitze reduzieren, danach Granatapfelsirup langsam einrühren und mit 100 ml Wasser verdünnen (Soße soll zähflüssig sein, ist sie krümelig etwas Wasser hinzugießen)
  6. Soße 10 Minuten köcheln lassen und immer wieder umrühren
  7. Danach die Soße vorsichtig mit dem Hühnchen vermengen, Hitze etwas reduzieren, ½ TL Salz unterrühren
  8. Topf gut abdecken und 20 Minuten weiter köcheln lassen, Wasser hinzugeben, wenn die Soße zu krümelig wird. Sie soll sämig bleiben
  9. Währenddessen Reis mit etwas Salz in eine Schüssel geben und knapp mit Wasser bedecken
  10. ml Wasser in einem Topf zum kochen bringen, den Reis in einem Sieb gut unter fleißendem Wasser ausspülen und anschließend in den Topf geben
  11. Der Reis wird 6 Minuten gekocht, danach wieder in einem Sieb abgespült
  12. Margarine in einem Topf zum Schmelzen bringen und den Reis zugeben, nun 10 Minuten mit Deckel auf dem Topf bei kleiner Hitze ruhen lassen