Blumenkohlsuppe mit Apfel und Rosmarin

Blumenkohlsuppe mit Apfel und Rosmarin

Blumenkohlsuppe mit Apfel und Rosmarin

Yield: 4 Personen
Vorbereitung: 30 minutes
Kochzeit: 15 minutes
Total Time: 45 minutes

Diese Suppe wird häufig zu Rosch HaSchana – dem jüdischen Neuhahr – serviert, weil Äpfel aufgrund ihrer Süße (für ein süßes neues Jahr) und Form (Die Kugel als Symbol der ewigen Wiederkehr des Jahreskreises) sehr beliebt sind. Es passt sehr gut zum Spätsommer und Frühherbst aufgrund seiner Zutaten, kann aber auch später noch kalte Abende erwärmen. Es ist uns nicht gelungen, zu ergründen, ob es sich wirklich ausschließlich um ein askenasisches Rezept handelt, aber dort wurde es mit Sicherheit auch heiß geliebt. Foto © Julia Weißberg

Ingredients

  • 6 EL Olivenöl (anderes Öl geht auch, aber schmeckt nicht so gut)
  • Salz nach Bedarf
  • Pfeffer nach Bedarf
  • 1 Stk Blumenkohl
  • 2 TL Knoblauchpulver
  • 2 TL Zwiebelpulver
  • 2 Stk Äpfel, am besten Boskop
  • 1 Stk Zwiebel
  • 1 Stk Knoblauchzehe
  • 3 Tassen ungesüßte Mandelmilch (entspricht 720g)
  • 3 TL Dijonsenf (entspricht 45g)
  • 4 Stk Rosmarinzweige

Instructions

  1. Heizen Sie den Ofen auf 220°C vor. Fetten Sie ein Backblech ein mit 1 EL Olivenöl.
  2. Waschen Sie den Blumenkohl und zerteilen ihn in grobe Stücke.
  3. Geben Sie den Blumenkohl auf das gefettete Backblech und würzen Sie mit Knoblauchpulver, Zwiebelpulver, Salz und Pfeffer.
  4. Backen Sie den Blumenkohl bis er etwas braun geröstet ist (ca. 10- 15 Minuten).
  5. Währenddessen fetten Sie ein weiteres Backblech ein mit 1 EL Olivenöl.
  6. Waschen Sie die Äpfel und schneiden Sie in dünne Scheiben.
  7. Geben Sie die Apfelscheiben auf das zweite gefettete Backblech.
  8. Backen Sie die Äpfel bis sie etwas braun geröstet sind (ca. 5 Minuten).
  9. Würfeln Sie die Zwiebeln und Kacken den Knoblauch.
  10. Erhitzen Sie eine Pfanne mit 1 EL Olivenöl bei mittlerer Hitze und geben die Zwiebelwürfel hinein und braten sie kurz an (ca. 5 Minuten).
  11. Fügen Sie nun den Knoblauch mit in die Pfanne und lassen diesen eine weitere Minute kurz anbraten.
  12. Zerkleinern Sie nun den gerösteten Blumenkohl und die Äpfel (stellen Sie ein Paar Scheiben zur Seite für die Garnitur) in einer Küchenmaschine zusammen mit den Zwiebeln, dem Knoblauch, dem Senf und etwas Mandelmilch.
  13. Fügen Sie weiter Mandelmilch hinzu bis Sie die gewünschte Konsistenz erreicht haben.
  14. Lassen Sie die Suppe zusammen mit 2 Zweigen Rosmarin bei mittlerer Hitze köcheln.
  15. Entfernen Sie die Rosmarinzweige nach dem Kochen.
  16. Zum Anrichten, hacken Sie den restlichen Rosmarin und fügen ihn zusammen mit den Apfelscheiben auf die Suppe.

Notes

So wie das Rezept hier steht, ist es parwe, also zu milchigen und fleischigen Speisen erlaubt. Wenn kein Ofen zur Verfügung steht können Blumenkohl und Äpfel auch kurz in der Pfanne angebraten werden.

 

Ähnliche Bilder:

Aschkenasische Fischplätzchen

Aschkenasische Fischplätzchen
 
Chef: 
Rezepttyp: Hauptspeise
Küche: Aschkenasisch
Preparation: 
Kochen: 
Gesamt: 
Die Fischplätzchen – oder Fischbuletten – sind in der hiesigen jüdischen Gemeinde ein großer Renner, weil Sie schnell und einfach zu machen sind und allen sehr gut schmecken.
Zutaten
  • 1 Dose Thunfsch im eigenen Saft
  • 1 kleine weiße Zwiebeln
  • 1 Ei
  • 1⁄4 Tasse Mazzamehl, alternativ Semmelbrösel
  • Salz nach Bedarf
  • Rapsöl zum Braten
Anleitung
  1. Zwiebel in kleine Stücke hacken. Ei verquirlen.
  2. Thunfsch ohne Saft mit Zwiebel, Ei und Mazzamehl vermengen.
  3. Plätzchen formen und auf beiden Seiten in Ol braten.
  4. Mit Mazzamehl sind die Fischplätzchen koscher für Pessach!
  5. Hinweise: Die Fischplätzchen schmecken warm und kalt sehr gut. Sie eignen sich auch toll als Fingerfood auf Festen oder als Mitbringsel.

 

Ähnliche Bilder:

Gegrillter Zucchini Salat mit Haselnüssen und Parmesan

Gegrillter Zucchini Salat mit Haselnüssen und Parmesan
 
Chef: 
Rezepttyp: Salat, Hauptspeise
Küche: Sefardisch, Cross over
Preparation: 
Kochen: 
Gesamt: 
Ein großartiger Salat, welcher am besten lauwarm genossen wird. Er vereint Ideen der sefardischen Kueche mit mediterranen Basiszutaten wie Zucchini, Olivenoel, Basilikum und Parmesan. Ein wunderbar leichtes Sommergericht, welches auch in der kalten Jahreszeit die Sonne auf den Tisch bringt.
Zutaten
  • 50g Haselnuesse
  • 800g Zucchini (ca. 7 kleine oder 4 große)
  • 4 EL Olivenoel
  • 1 TL Balsamico-Essig
  • 30g Basilikumblaetter (ca. eine Pflanze) 80g Parmesan
  • 2 TL Haselnussoel
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
Anleitung
  1. Heize den Ofen auf 175 Grad vor.
  2. Gib die Haselnuesse auf einem Blech in den Ofen für 7 bis 15 Minuten bis sie geröstet sind (ACHTUNG: Haselnuesse verbrennen leicht).
  3. Hole die Nuesse aus dem Ofen und gib sie in ein Sieb oder Handtuch; dann reibe sie, bis die Haut abgerieben ist.
  4. Gib die etwas abgekuehlten Nuesse in eine Tuete und zerkleinere sie grob, indem Du mit einem Topf auf die Tuete drueckst.
  5. Schneide die Zucchini in leicht diagonale, ca. 1 cm dicke Scheiben.
  6. Vermenge in einer Schale die Zucchinischeiben mit 2 EL Olivenoel, Salz und Pfeffer.
  7. Brate nun die Zucchinischeiben in einer Grillpfanne oder gib sie bei 190 Grad auf den Rost im Backofen bei einmaligem Wenden bis sie gebraeunt, aber noch bissfest sind.
  8. Gib abschließend die gebratenen Zucchini zusammen mit den Haselnüssen, den grob zerrissenen Basilkumblaettern, 2 EL Olivenoel, 1 TL Balsamico- Essig und 2 TL Haselnussoel in eine Schuessel und vermenge alles. Garniere den fertigen Salat mit dünn geschnittenem oder zerbröseltem Parmesan.
Hinweis
Tipp: Durch Weglassen des Parmesans wird dieser Salat parwe und kann vorzueglich zu milchigem oder fleischigem als Beilage genossen werden.

Viel Spaß beim Genießen des Geschmacks des Sommers!

 

Ähnliche Bilder:

Pizza romana | Traditioneller römisch-jüdischer kandiertes Fruchtgebäck

Pizza romana

Yield: 20-25 Stück
Prep Time: 20 minutes
Cook Time: 40 minutes
Total Time: 1 hour

Nicht nur der Name ist eine Besonderheit. Es handelt sich hier um ein traditionelles römisch-jüdisches Fruchtgebäck. Dazu muss man wissen, dass in Rom die älteste durchgehend aktive jüdische Gemeinde außerhalb von Israel sitzt, die bereits vor über 2000 Jahren nachgewiesen wurde. Deshalb haben sich hier eine besondere Liturgie und auch spezielle Kochtraditionen erhalten, die sich von sefardischen Bräuchen im restlichen Mittelmeerraum nochmal unterscheiden.

Ingredients

  • 100g Rosinen/Sultaninen
  • 100g ungeschälte Mandeln
  • 100g Pinienkerne
  • 200g kandierte Kirschen/ gemischte kandierte Früchte
  • 100ml Marsala oder süßer Wein
  • 230ml Sonnenblumenöl
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 170g weißer Zucker
  • 500g Mehl ( ideal ‚00‘ Sorte, ansonsten jedes andere weiße Mehl)
  • 1 Prise Salz

Instructions

Den Ofen auf 220° vorheizen.

In einer Schüssel Rosinen, Mandeln, Pinienkerne, kandierte Früchte mit Marsala/Wein und dem Vanilleextrakt mischen.

Tipp: Für einen volleren Geschmack, die Früchte und Nüsse über Nacht zum Ziehen stehen lassen.

In einer weiteren Schüssel das Mehl, den Zucker, das Öl und das Salz vermischen. Entweder mit einem Handmixer oder der Hand.

Jetzt die aufgeweichten Nüsse, die kandierten Früchte sowie den Wein hinzufügen. Vermischen und kneten, bis man eine homogene Masse hat. Es ist normal, wenn der Teig etwas krümelig erscheint.

Etwas Mehl auf einer glatten und sauberen Oberfläche verteilen, den Teig in 3-4 Stücke teilen und aus jedem Stück einen langen rechteckigen Block formen. Jetzt wird jeder Block in Stücke mit den Maßen 5-6cm (Länge), 2-5cm (Breite), 2cm (Höhe) geschnitten. Der Teig kann auch in kleinere Stücken geschnitten werden, wenn man fingergroße Stücke erhalten will.

Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Fruchtkuchenstücke darauf legen. Für 20 Minuten in den Ofen schieben, bis sie stark golden sind. Bei kleineren Stücken für 16-18 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und lauwarm oder ausgekühlt essen.

Notes

Diese Fruchtkuchen halten sich für einige Tage.

 

Ähnliche Bilder: