Malabi

Malabi

Malabi

Yield: 8-10 Personen

Malabi ist ein auf Milchbasis hergestellter Pudding, der sehr cremig ist. Mit seiner leichten Rosennote ist er überall im Mittleren und Nahen Osten bekannt und beliebt. In Israel avanciert das Gericht grad zum neuen Street Food-Star. In der Sephardischen Tradition bricht man mit Malabi das Fasten zu Yom Kippur. Foto © Ralf Ludwig

Ingredients

  • 1l Milch
  • 85g Maisstärke
  • 3 EL Rosenwasser
  • 250ml Sahne (Doppelrahmstufe, alternativ: Mascarpone oder jede andere Sahne mit 36-40% Fett)
  • 200g Zucker
  • 50g Butter
  • 10g Pistazien
  • 250g Kadaifi, auch Engelshaar genannt (feine Filo-Teig-Nudeln)
  • Grenadine-Sirup, nach Belieben, zum Garnieren

Instructions

  1. Vermische die Maisstärke mit dem Mascarpone in einer Schüssel. 
  2. Wenn die Milch heiß ist, gib die Stärke-Sahne-Mischung hinzu und lassen alles unter ständigem Rühren 5 Minuten kochen. 
  3. Wenn die Masse fester wird, nimm sie vom Herd und füge das Rosenwasser hinzu.
  4. Verteile die Masse auf 8-10 Gläser und stellen Sie sie kühl. 
  5. Schäle die Pistazien 
  6. Gib 10 g Butter in eine Pfanne und lasse sie schmelzen. 
  7. Gib nun die zweite Hälfte des Zuckers in eine Pfanne bis sich ein leicht brauner Sirup ergibt. 
  8. Gib nun die Pistazien in den Sirup und rühre so lange, bis alles gut vermengt ist. 
  9. Gib die Pistazien-Sirup-Masse auf ein Bachblech mit Backpapier und streiche sie aus. Lass die Masse bei Zimmertemperatur abkühlen. 
  10. Gib die kalte Masse in einen Mixer und zerkleinere sie. 
  11. Gib 10 g Butter in eine Pfanne und lasse sie schmelzen. 
  12. Gib nun das Engelshaar hinzu und vermenge es gut. 
  13. Gib die Engelshaar-Butter-Mischung auf ein Bachblech mit Backpapier und backe es bei 180 Grad bis es goldbraun ist. Bei Zimmertemperatur dann abkühlen lassen. 

Notes

Gib das Engelshaar auf den Pudding, dann die karamellisierten Pistazien und als Topping gib etwas Grenadine-Sirup oben drauf. 

Ähnliche Bilder:

Knaffe Strudel

Knaffe Strudel

Knaffe Strudel

Yield: 10 Portionen

Knaffe ist eine Süßspeise, die in Israel und Teilen der arabischen Welt weit verbreitet ist. Es existieren unterschiedliche Schreibweisen, vgl. Wikipedia –Eintrag: „Kunafah (arabisch كنافة, DMG Kunāfa, auch Kanafa, Kanafeh, Kunafeh, türkisch: Künefe) ist eine levantinische warme Süßspeise aus einem besonderen Käse (Quark) und Kadayif [Kadaif].“ Foto © Ralf Ludwig

Ingredients

  • 500g Kadaif (fadenförmiger Silo-Teig)
  • 5 Stk Äpfel, grün, sauer, z.B. Boscop oder Cox Orange
  • 100g Ziegenricotta (In Deutschland schwierig zu finden, auch von der Kuh in Ordnung.)
  • 10g Zucker, weiß
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Muskatnuss, gerieben
  • 1 Prise Kardamon
  • 200g Butter
  • 74g Marzipanrohmasse

Instructions

  1. Die Äpfel schälen, in Stücke schneiden und in einer Kasserolle mit 20 g Butter, Zimt, Muskat, Kardamon und Zucker kochen, bis sie weich sind. Die Äpfel abkühlen lassen. Die Äpfel zum Abtropfen in ein Sieb geben und den Saft auffangen. 
  2. Das Marzipan in einem Mixer zerkleinern, den Ricotta hinzufügen und beides gründlich mischen.
  3. 180g Butter zerlassen. Den Kadaif hinzufügen. Die Hälfte des Teigs in einer großen Pfanne gleichmäßig flach verteilen. Die Marzipan-Ricotta Mischung darauf verteilen. Oben auf die Apfelstücke legen. Mit der zweiten Hälfte des Teigs zudecken. 
  4. Den „Knaffe“-Strudel bei niedriger Hitze 5-7 Minuten backen, bis er goldbraun ist. Strudel umdrehen und auch von der anderen Seite 5-7 Minuten goldbraun backen. 
  5. Den „Knaffe“-Strudel vom Herd nehmen und auf einer großen Platte anrichten. Mit Apfelflüssigkeit beträufeln. Mit einem Löffel portionieren.

Notes

Filo – Kadaif Filo oder Phyllo ist ein sehr dünner, ungesäuerter Teig, der für Backwaren wie Baklava und Börek in der Küche des Nahen Ostens und des Balkans verwendet wird. Filoteig selbst ist bei uns im Supermarktkühlregal erhältlich, kann aber nicht durch Zerkleinern in Kataif, die fadenförmige Variante des Filoteigs umgewandelt werden. Denn der Kataif wird bei der Herstellung gesponnen. Hierfür wirft man den Teig auf ein heißes Rad. Durch die Umdrehungen des Rades bäckt es die Fäden am Rad. Für die manuelle Herstellung braucht man nicht nur die Instrumente, sondern auch ausreichend Erfahrung, um die Fäden gleichmäßig zu werfen. Kataifi-Hersteller sind eine beliebte Attraktion auf den Märkten des Nahen Ostens. Frischen Kataif Teig kann aber bei uns im Fachgeschäft für arabische Lebensmittel erworben werden, bspw. im „Halab“ auf der Pfotenhauerstr. 74.

Ähnliche Bilder:

Jerusalem mixed grill, vegan

Jerusalem mixed grill, vegan

Yield: 4-6 Portionen
Prep Time: 15 minutes
Cook Time: 30 minutes
Total Time: 45 minutes

Original eine gemischte Grillplatte mit einem Huhn und seinen Innereien, ist dieses Gericht in Jerusalem sehr bekannt. Itay Novik – Israeli aus Berlin – präsentiert uns eine vegane Version, dieses Klassikers. Wie immer zaubert Itay mit viel Phantasie und Sinn für Kombinationen ein neues und doch traditionelles Gericht auf den Tisch.

Ingredients

  • 250g Tofu, hart
  • 250g Sellerieblätter
  • 100g Mandelscheiben
  • 250g Zwiebeln, weiß
  • Olivenöl, extra vergine
  • Currypulver, gelb, nach Belieben
  • Kümmel, gehackt, nach Belieben
  • Pfeffer, schwarz, nach Belieben
  • Salz, nach Belieben
  • Petersilie, glatt, zur Dekoration

Instructions

  1. Trockne den Tofu und schneide ihn in dicke Streifen. Mariniere diese in etwas Öl mit 1/2 Teelöffel Currypulver.
  2. Hacke die Zwiebeln klein und erhitze eine große Pfanne. Brate die Zwiebeln in Olivenöl über mittlerem Feuer für 20-30 Minuten an, bis sie goldbraun sind.
  3. Nimm die Zwiebeln heraus und gib diese in eine Schüssel. Füge weiteres Öl in die Pfanne hinzu. 
  4. Füge den Sellerie hinzu und brate diesen in der Pfanne bei großer Hitze bis dieser anfängt sich zu bräunen. Füge den Tofu hinzu und röste diesen für eine Minute auf der einen Seite und dann auf der anderen Seite. Füge nun die Zwiebeln wieder hinzu. 
  5. Bestreue alles mit einer großzügigen Menge an Curry, Pfeffer und Salz und füge etwas gehackten Kreuzkümmel bei, um so den Geschmack zu stärken (das Curry enthält auch Kreuzkümmel). 
  6. Wenn Du fertig bist, füge die Mandeln hinzu und brate alles noch ein paar Sekunden. Achte darauf nichts anbrennen zu lassen. 
  7. Gib nun alles auf eine Servierplatte und bestreue es mit fein gehackter Petersilie, weißem Reis und Tahini. 

Notes

Das fleischige Originalrezept findest Du ebenfalls in unserer Rezeptsammlung.

Jerusalem mixed grill, original

Jerusalem mixed Grill original

Jerusalem mixed Grill original

Yield: 4-6 Portionen
Vorbereitung: 25 minutes
Kochzeit: 50 minutes
Total Time: 1 hour 15 minutes

Beim 4. Gefilte Fest Dresden hat Itay Novik uns eine vegane Version dieses berühmt-berüchtigten Gericht aus Jerusalem präsentiert und damit erneut seinen Erfindungsreichtung und geschmackliche Sicherheit unter Beweis gestellt. Das Rezept ist in Jerusalem überall bekannt und verwertet ein ganzes Huhn mit Innereien. Foto: https://fortuna.ge

Ingredients

  • 250g Hühnerfleisch, ohne Knochen
  • 250g Hühnerleber
  • 100g Hühnerherzen
  • 100g Hühnermagen
  • Zwiebeln, weiß
  • Olivenöl, extra vergine
  • Currypuler, gelb, nach Belieben
  • Kümmel, gehackt, nach Belieben
  • Pfeffer, schwarz, nach Belieben
  • Salz, nach Belieben
  • Petersilie, glatt, als Dekoration

Instructions

  1. Das Huhn in große Stücke schneiden und in etwas Öl mit 1/2 Teelöffel Currypulver marinieren. Schneide auch die Leber und den Muskelmagen in Hälften oder kleiner. 
  2. Hacke die Zwiebeln zuletzt und erhitze eine große Pfanne. Brate die Zwiebeln in Olivenöl über mittlerem Feuer für 20-30 Minuten an bis diese goldbraun sind. 
  3. Nimm die Zwiebeln raus und gibe diese in eine Schüssel. Füge weiteres Öl in die Pfanne hinzu. 
  4. Gib das Fleisch in die Pfanne und brate es bei starker Hitze 3-5 Minuten lang an. 
  5. Bestreue alles mit einer großzügigen Menge an Curry, Pfeffer und Salz und füge etwas gehackten Kreuzkümmel bei, um so den Geschmack zu stärken (das Curry enthält auch Kreuzkümmel). 
  6. Gib nun alles auf eine Servierplatte und bestreue es mit fein gehackter Petersilie, weißem Reis und Tahini. 

Notes

Das Rezept für die vegane Variante findest Du auch in unserer Rezeptesammlung.

Blumenkohlsuppe mit Apfel und Rosmarin

Blumenkohlsuppe mit Apfel und Rosmarin

Blumenkohlsuppe mit Apfel und Rosmarin

Yield: 4 Personen
Vorbereitung: 30 minutes
Kochzeit: 15 minutes
Total Time: 45 minutes

Diese Suppe wird häufig zu Rosch HaSchana – dem jüdischen Neuhahr – serviert, weil Äpfel aufgrund ihrer Süße (für ein süßes neues Jahr) und Form (Die Kugel als Symbol der ewigen Wiederkehr des Jahreskreises) sehr beliebt sind. Es passt sehr gut zum Spätsommer und Frühherbst aufgrund seiner Zutaten, kann aber auch später noch kalte Abende erwärmen. Es ist uns nicht gelungen, zu ergründen, ob es sich wirklich ausschließlich um ein askenasisches Rezept handelt, aber dort wurde es mit Sicherheit auch heiß geliebt. Foto © Julia Weißberg

Ingredients

  • 6 EL Olivenöl (anderes Öl geht auch, aber schmeckt nicht so gut)
  • Salz nach Bedarf
  • Pfeffer nach Bedarf
  • 1 Stk Blumenkohl
  • 2 TL Knoblauchpulver
  • 2 TL Zwiebelpulver
  • 2 Stk Äpfel, am besten Boskop
  • 1 Stk Zwiebel
  • 1 Stk Knoblauchzehe
  • 3 Tassen ungesüßte Mandelmilch (entspricht 720g)
  • 3 TL Dijonsenf (entspricht 45g)
  • 4 Stk Rosmarinzweige

Instructions

  1. Heizen Sie den Ofen auf 220°C vor. Fetten Sie ein Backblech ein mit 1 EL Olivenöl.
  2. Waschen Sie den Blumenkohl und zerteilen ihn in grobe Stücke.
  3. Geben Sie den Blumenkohl auf das gefettete Backblech und würzen Sie mit Knoblauchpulver, Zwiebelpulver, Salz und Pfeffer.
  4. Backen Sie den Blumenkohl bis er etwas braun geröstet ist (ca. 10- 15 Minuten).
  5. Währenddessen fetten Sie ein weiteres Backblech ein mit 1 EL Olivenöl.
  6. Waschen Sie die Äpfel und schneiden Sie in dünne Scheiben.
  7. Geben Sie die Apfelscheiben auf das zweite gefettete Backblech.
  8. Backen Sie die Äpfel bis sie etwas braun geröstet sind (ca. 5 Minuten).
  9. Würfeln Sie die Zwiebeln und Kacken den Knoblauch.
  10. Erhitzen Sie eine Pfanne mit 1 EL Olivenöl bei mittlerer Hitze und geben die Zwiebelwürfel hinein und braten sie kurz an (ca. 5 Minuten).
  11. Fügen Sie nun den Knoblauch mit in die Pfanne und lassen diesen eine weitere Minute kurz anbraten.
  12. Zerkleinern Sie nun den gerösteten Blumenkohl und die Äpfel (stellen Sie ein Paar Scheiben zur Seite für die Garnitur) in einer Küchenmaschine zusammen mit den Zwiebeln, dem Knoblauch, dem Senf und etwas Mandelmilch.
  13. Fügen Sie weiter Mandelmilch hinzu bis Sie die gewünschte Konsistenz erreicht haben.
  14. Lassen Sie die Suppe zusammen mit 2 Zweigen Rosmarin bei mittlerer Hitze köcheln.
  15. Entfernen Sie die Rosmarinzweige nach dem Kochen.
  16. Zum Anrichten, hacken Sie den restlichen Rosmarin und fügen ihn zusammen mit den Apfelscheiben auf die Suppe.

Notes

So wie das Rezept hier steht, ist es parwe, also zu milchigen und fleischigen Speisen erlaubt. Wenn kein Ofen zur Verfügung steht können Blumenkohl und Äpfel auch kurz in der Pfanne angebraten werden.

 

Ähnliche Bilder:

Mssamen

Wenn Du Öl durch Butter in diesem Rezept ersetzt wird es nicht nur total Crossover 😉 sondern auch milchig.

Mssamen

Mssamen

Yield: 4 Personen
Prep Time: 30 minutes
Cook Time: 50 minutes
Additional Time: 40 minutes
Total Time: 2 hours

Beliebtes blättriges Brot, auch bekannt unter Kullaj, Fteer und Martabak. Verbreitet im nahen Osten und herrlich mit frischen Dips oder als Beilage.

Ingredients

  • 500 g Weizenmehl (Kein Vollkorn! am Besten Typ 550)
  • 1 TL Salz - je nach Geschmack
  • 1 Prise Trockenhefe - dieser Teig soll nicht aufgehen, also wirklich nur eine Prise, also weniger als 1 Gramm
  • 3 TL Öl
  • 350ml Wasser, warm
  • 200ml Öl
  • Zucker - kann man auch weglassen

Instructions

  1. Mische erst die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel, gebe dann nach und nach das lauwarme Wasser hinzu und knete den Teig für 20-30 Minuten. Der Teig sollte geschmeidig und leicht zu kneten sein, aber nicht klebrig.Dann teile den Teig in ca. halb-tennisballgroße Stückchen und reibe sie mit Öl ein, um sie dann 20 Minuten ruhen zu lassen.
  2. Dann nimm den Teigball, der am längsten ruht und rolle ihn so flach aus, oder ziehe den Teig, wie du kannst. Je dünner desto besser. Man sollte die Arbeitsfläche durch den Teig sehen können. Wenn bei diesem Arbeitsschritt Löcher im Teig sind, ist das nicht schlimm.
  3. Jetzt den ultraflachen Teig mit Öl bestreichen und das linke Drittel zur Mitte umschlagen. Die nun ungeölte Fläche wieder mit Öl bestreichen und das rechte Drittel nun draufschlagen, so dass ein rechteckiger Streifen entsteht. Wieder die Oberfläche mit Öl bestreichen. Nun das Linke Drittel des Streifens zur Mitte umschlagen und wieder mit Öl bestreichen und das rechte Drittel dann wieder draufschlagen. Es ist nun ein Quadrat.
  4. Teil 1 des Faltprozesses ist nun abgeschlossen, es sei denn man möchte doppelt falten.
  5. Beim Doppeltfalten nimmt man nun einen weiten Teigball und rollt ihn ultraflach aus. Dann legt man das fertig gefaltete Quadtrat (Teil 1) in die Mitte und faltet nun noch einmal über das Quadrat den zweiten Teig.
  6. Die fertigen Quadrate wieder mit Öl eingerieben 10 Minuten ruhen lassen.
  7. Die Quadrate dann direkt vor dem Braten noch einmal auf Pfannengröße ausrollen (ACHTUNG: Jetzt keine Löcher reinreißen, die sieht man sonst ) .Bei mittlerer Hitze in einer geölten Pfanne von beiden Seiten goldbraun backen. Beim Backen in der Pfanne bläht sich das Mssamen auf durch den Wasserdampf in den Schichten.

Notes

Am Besten warm genießen mit Honig oder auch Dips oder Schafskäse. Die Schichten machen das Mssamen aber auch zu einem leckeren Snack ohne jedwede Zugabe.

 

 

 

Harcha

Harcha
 
Chef: 
Rezepttyp: Beilage, Snack
Küche: Orientalisch
Preparation: 
Kochen: 
Gesamt: 
Crossover Grießbrot als Beilage oder würziger Snack
Zutaten
  • 400 g Hartweizengrieß
  • 1 TL Salz
  • 100 g weiche Butter (dadurch wird das Brot milchig!, sonst parwe), kann auch etwas Öl sein oder auch ganz weggelassen werden
  • 50 g Zucker - kann auch weggelassen werden
  • 0,25 l Wasser oder Milch (dadurch wird das Brot milchig!, sonst parwe)
  • 0,5 TL Backpulver (wenn man keins da hat, geht es auch ohne)
  • Gewürze- je nach Belieben oder gar nicht
Anleitung
  1. Den Grieß mit dem Salz und ggf. Gewürzen, einer Prise Zucker und nach Belieben Öl oder Butter vermischen.
  2. Dann die Mischung mit kochendem Wasser übergießen und den Grieß etwas quellen lassen. Der Teig sollte nicht flüssig sein, sondern weich und formbar.
  3. Eine ungefettete Pfanne mit Grieß bestreuen. Dann in die Pfanne den Teig geben (maximal 1,5 cm hoch, ggf den Teig aufteilen auf 2 Portionen) und in der Mitte der Pfanne ein Loch in den Teig machen, so dass der Teig ausdampfen kann.
  4. Bei mittlerer Hitze mit einmal Wenden garen. Fertig
Tipp:
  1. Heiß, bzw. lauwarm frisch aus der Pfanne ist es noch leckerer

 

Gefilte Fisch, modern

Gefilte Fisch, modern

Gefilte Fisch, modern

Yield: 15 Portionen
Vorbereitung: 30 minutes
Kochzeit: 30 minutes
Total Time: 1 hour

Gefilte Fisch auf modern Itay Novik widmet sich diesem berühmt-berüchtigten traditionellen aschkenasischen Gericht, dass der Arme-Leute-Küche entspringt, jedoch über all als typisch jiddisch bekannt ist. Er stellt es in einen neuen, modernen und kulinarisch überraschenden Zusammenhang und erfreut damit sowohl Liebhaber der Tradition, als auch alle, die auf Neues gespannt sind! Foto © Itay Novik

Ingredients

Fischklöpse

  • 800g Atlantischer Kabeljaumit oder ohne Haut
  • 2Stk. Eiergroß
  • 1/2Tasse Semmelbrösel
  • 2Stk Möhren
  • 1Stk. Zwiebelnrot
  • 2EL Öl
  • 1-2EL Zucker
  • n. Bed. Salz
  • n. Bed. Pfefferweiß

Fond

  • Kopf und Gräten des Fischsoptional
  • 4Stk Selleriestangen
  • 3Stk Möhren
  • 1Stk Zwiebeln
  • 1Stk Lauch
  • n. Bed. Salz
  • n. Bed. Pfefferganze schwarze Körner

Möhrensalat

  • 3Stk. Möhren
  • 1TL Koriandersamen
  • Meersalzkein einfaches weißes!

Rote-Bete-Sorbet

  • 2 Stk rote Bete
  • 1 Stk Apfelgrün
  • 1 Stk Zitrone geschält
  • 1 Tasse Rote-Bete-Saft
  • 4 TL Agavesyrupoder: Maissyrup, Flüssigzucker
  • Meerrettichsahne
  • 4-5cm Meerrettichfrisch
  • 1 Tasse creme fraiche
  • n. Bed. Salz

Instructions

Möhrensalat

  1. Möhren schälen und in lange Streifen schneiden. Diese mit den Gewürzen in eine Glas geben.
  2. Salzlauge mit einem Teelöffel Salz für jede Tasse Wasser herstellen und die Möhren damit ganz bedecken.
  3. Glas schließen und für 1-2 Tage ziehen lassen.

Meerrettichsahne

  1. Meerrettich schälen und reiben. Mit creme fraiche mischen und Salz hinzufügen.
  2. Gut verrühren und im Kühlschrank aufbewahren.

Fischklöpse

  1. Fisch, Möhren und Zwiebeln im Mixer oder Fleischwolf zerkleinern. Die restlichen Zutaten hinzufügen und gut umrühren, am besten per Hand und mindestens 5min, bis eine dicke, gleichmäßige Mischung entsteht.
  2. Abdecken und im Kühlschrank mind. 1h kühlen.

Fond

  1. Möhren schälen und in große Stücke schneiden.
  2. Alle Zutaten in einen großen Topf geben und mit Wasser bedecken. Aufkochen, mit Deckel abschließen und für 1h köcheln lassen.
  3. Wenn die Gräten verwendet werden, nach dem Aufkochen den Schaum abschöpfen.

Fischklöpse

  1. Die Fischmasse aus dem Kühlschrank nehmen und flache Bällchen von ca. je 100g formen.
  2. Fond durchmischen und Fischklöpse hineingeben. Wenn es zu kochen beginnt, Hitze reduzieren und für 1h kochen.
  3. Danach die Fischklöpse herausnehmen und in eine saubere Schüssel geben. Nach dem Abkühlen diese bedecken und im Kühlschrank aufbewahren.

Rote-Bete-Sorbet

  1. Apfel und rote Bete schälen und in Stücke schneiden.
  2. Im Mixer mit den Flüssigkeiten mixen, bis eine sämige Konsistenz entsteht.
  3. Die Mischung 20min in der Eismaschine kühlen. Dies sollte unmittelbar vor dem Servieren gemacht werden.

Servieren

  1. Fischklops auf den Teller, daneben die Meerrettichsahne und 1 Löffel vom Rote-Bete-Sorbet. An der Seite die abgetropften Möhrenstreifen arrangieren und servieren.

Notes

  1. Die Fischklöpsen werden fetter und dunkler, wenn die Haut mit verwendet wird. Ohne schmecken sie feiner.
  2. Der Fond kann rein vegetarisch sein. Die Gräten geben aber ein extra Geschmack und deren Gelantine läßt den Fond nach dem abkühlen geleeartig werden.
  3. Die Fischklöpse können nach ein paar Stunden im Kühlschrank gegessen werden, sind aber besser, wenn sie über Nacht kühlen.
  4. Man kann das Rote-Bete-Sorbet auch einfrieren und dann 1h vor Verzehr in den Kühlschrank stellen.
  5. Ohne die Meerrettichsahne ist das Gericht parwe

Ähnliche Bilder:

Baklava

 

Baklava

Baklava

Yield: 1 Blech
Prep Time: 40 minutes
Cook Time: 40 minutes
Additional Time: 40 minutes
Total Time: 2 hours

Baklava ist ein sehr süßes, im Orient stark verbreitetes Gebäck, dass sich als solches oder als Nachtisch gut eignet. Da es viel Zucker und Öl enthält, reicht es eine kleine Menge pro Gast zu berechnen. Für uns hat dieses Rezept 2017 Yasser Alhai Ahmed - ein Bäcker aus Syrien gezaubert und selbst die Herstellung ist eine sinnliche Angelegenheit!. Foto © David Brandt

Ingredients

  • 100ml Milchpulver
  • 100ml Öl
  • 1 kleiner Schluck Rosenwasser
  • 1 Packung Kartoffelmehl
  • 500g Pistaziengeschälte
  • 300g Ölpflanzlich, aus der Dose, keine Butter
  • 100g Öltierisch, aus der Dose, kein Fischöl. Tierisches Fett macht das Rezept unkoscher!!! Info zur Kaschrut
  • 1 Becher Zucker

Instructions

  1. Geben Sie zu dem Mehl unter ständigen Rühren nach und nach ein halbes Glas Milchpulver, ein halbes Glas Öl, einen kleinen Schluck Rosenwasser und ein Glas normales Wasser. Insgesamt etwa 15 Minuten mixen. Formen Sie den Teig zu einer Rolle und schneiden Sie ihn in 11 Stücke.
  2. Verteilen Sie eine Packung Kartoffelmehl auf dem Blech, wenden Sie die 11 Teigstücke darin, bis alles mit dem Kartoffelmehl bedeckt ist, drücken Sie die Stücke etwas platt. Das restliche Mehl in ein Sieb geben.
  3. Nehmen Sie nacheinander ein einzelnes Teigstück und rollen es mit einem Nudelholz zu einem kleinen Kreis (20x20cm). Bestäuben Sie es mit dem Mehl.
  4. Stapeln Sie alle Kreise aufeinander, jeweils mit viel Mehl dazwischen. Legen Sie ein nasses Küchentuch über den Teig und lassen ihn 5 Minuten ruhen.
  5. Zerkleinern Sie mit Hilfe des Nudelholzes die Pistazien (jede Pistazie etwa in 5 Teile) und geben Sie es in eine große Schüssel. Dreiviertel Becher Zucker und Wasser dazu, alles gut vermengen.
  6. Bearbeiten Sie nun den Teig weiter, indem Sie ihn von beiden Seiten flacher drücken und mit dem Nudelholz richtig ausrollen (Größe einer Pizza). Danach mit einem Holzbesenstiel noch weiter ausrollen (von beide Seiten). Dabei kleben die einzelnen Teigschichten nicht aneinander. Rollen Sie den Teig so weit aus, dass er am Ende größer als das Backblech ist.
  7. Schneiden Sie aus dem Teigkreis eine Fläche in Blechgröße aus und legen es zur Seite. Legen Sie nun 2/3 des Teigrandes in den einzelnen Schichten gleichmäßig als Boden auf das Blech. Wichtig: Das Blech muss trocken sein, nicht eingefettet!
  8. Verteilen Sie nun die Pistazienmasse auf dem Blech, dabei etwas Rand auslassen. Das letzte Stück des Teigrandes wird nun in Schichten aufgeteilt und einzeln über die Pistazienmasse gelegt, bis alles bedeckt ist. Nun legen Sie das große ausgeschnittene Teigstück darüber.
  9. Geben Sie das pflanzliche und das tierische Fett zusammen in einen Topf und bringen es zum Schmelzen. Danach vom Herd nehmen.
  10. Drücken Sie die obere Teigschicht am Rand des Bleches entlang nach unten. Teilen Sie nun die gesamte Masse mit einem Messer in kleine viereckige Stücke (4-5cm).
  11. Drücken Sie die Ecken jeden einzelnen Stückes etwas nach unten. Gießen Sie anschließend das geschmolzene Fett über das Blech, bis alles gut verteilt ist. Die Stücken müssten nun vollkommen in Fett getränkt sein.
  12. Auf unterster Schiene bei 200°C 40 Minuten backen lassen.
  13. Mischen Sie einen Becher Zucker mit einem Becher Wasser, erhitzen Sie die Masse und bestreichen Sie das noch warme Baklava mit dem Zuckerwasser (dies muss sehr schnell geschehen, denn es ist wichtig, dass beides gleichzeitig heiß ist: sowohl Baklava als auch das Zuckerwasser).
  14. Zum Schluss können Sie das Baklava noch mit gemahlenen Pistazien bestreuen.

 

Ähnliche Bilder:

Borscht

Borscht

Borscht

Yield: 15 Portionen
Vorbereitung: 10 minutes
Kochzeit: 20 minutes
Total Time: 30 minutes

Oksana Katvaljuk hat uns diesen traditionellen original ukrainischen Borschtsch gezeigt, der neben einer wunderschönen Farbe auch einen herrlich leichten und frischen Geschmack bietet. Ehemals als Arme-Leute-Essen entstanden und weit verbreitet, braucht sich Borschtsch heute weder in der Ukraine noch in den Stetls zu verstecken!

Ingredients

  • 4 Stk rote Bete, am besten selbst und mit Schale gekocht
  • 2-3 Stk Zehen Knoblauch
  • 1/2 Stk Knollensellerie
  • 3 EL Rapsöl
  • 5 Stk Kartoffeln, mittlere Größe
  • 1/2 Stk Weißkohl
  • 2-3 Stk Zwiebeln, mittlere Größe
  • 3-4 Stk Möhren
  • 2 Stk Tomaten, reif! oder 2-3 EL Tomatenmark
  • 1 Stk Paprika
  • 1 Stk Zitrone
  • 250ml saure Sahne oder Schmand
  • 2-3 Stk Lorbeerblätter
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1/2 Bund Dill
  • nach Bed. Salz
  • nach Bed. Pfeffer

Instructions

  1. In der Pfanne klein geschnittene Zwiebeln, Möhren und Knollensellerie anbraten – mit etwas Öl, ca. 5-7 min.
  2. Wenn das Gemüse in der Pfanne goldfarben, ist Knoblauch hinzufügen und mit anbraten (nicht zu lange).
  3. Geschnittene Kartoffeln und Lorbeerblätter in einen Topf mit Wasser geben und zum Kochen bringen.
  4. Zurück zur Pfanne: In Streifen geschnittene vorgekochte rote Bete, Zitronensaft, klein geschnittene Tomaten (oder Tomatenmark) und Paprika sowie saure Sahne zum angebratenen Gemüse dazu geben, 5 min lang andünsten.
  5. Weißkohl in den Topf geben. Ca. 3 min später die Mischung aus der Pfanne in den Topf tun.
  6. Jetzt gut salzen, pfeffern, kurz kochen lassen, prüfen, ob die Kartoffeln und Weißkohl schon gar sind. Wenn ja – ausschalten, Petersilie und Dill zugeben und genießen.

 

Ähnliche Bilder: